Yves Saint Laurent - Gestorben

Der Erfinder der "Trapezlinie

Yves Saint Laurent starb nach langer Krankheit im Alter von 71 Jahren in Paris.

Als Yves Saint Laurent seine hohe Zeit im Pariser Modebusiness hatte, hießen die Designer noch schön altmodisch "Modeschöpfer". Das darf allerdings nicht darüber hinwegtäuschen, dass Saint Laurent die Damenmode revolutioniert hat. Schon 1958, als neu ernannter künstlerischer Direktor des legendären Hauses Christian Dior, machte er Furore mit der so genannten "Trapezlinie" – er entwarf schlanke Kleider und Kostüme, die weder den figurbetonten, einengenden Look, noch die Petticoat-Seligkeit der Fifties propagierten. Außerdem machte Saint Laurent Anleihen bei der Männermode: Durch ihn wurde der elegante Hosenanzug für Damen gesellschaftsfähig. In den Sechzigern wurde vor allem eine Kollektion berühmt, für die er Motive des niederländischen Konstruktivisten Piet Mondrian verwendet hatte.

Yves Saint-Laurent starb jetzt mit 71 Jahren nach langer Krankheit in Paris, wo er seit Jahren schon zurückgezogen lebte. Er wurde am 1. August 1936 in Algerien geboren. Mit 17 Jahren zog es ihn nach Paris, wo er Assistant von Christian Dior wurde. Als der 1957 plötzlich starb, übernahm Saint Laurent die künstlerische Leitung des Hauses. 1961 gründete er sein eigenes Modelabel gemeinsam mit seinem Partner und Lebensgefährten Pierre Bergé. 1966 entwarf er die luxuriöse Prêt-à-porter-Kollektion "Rive Gauche", unter diesem Namen eröffnete er Boutiquen in aller Welt. 1999 wurde das Label Saint-Laurent von der Gucci-Gruppe übernommen.

Yves Saint Laurent galt stets als ein eher scheuer, zurückhaltender Mann. Diese Rolle streifte er allerdings einmal mit Bravour ab: 1971 posierte er für eine Werbekampagne für seinen Herrenduft "Homme" selbst vor der Kamera – nackt, er trug nichts als seine charakteristische große Hornbrille.