Dinge Drucken - Bookmarks

Dinge Drucken

Die Designexperten Claire Warnier, Dries Verbruggen, Sven Ehmann und Robert Klanten zeigen auf 256 Seiten die Zukunft der visuellen Kultur und deren Möglichkeiten. Von medizinischen Hilfsmitteln bis hin ins Kinderzimmer – das Buch zeigt wie 3D-Drucker die Welt revolutionieren können.
Zukunft 3D:Die Welt des 3D-Druckes

Studio Femke Roefs: "3D-Printed Buttons" aus dem Jahr 2012. "Dinge Drucken", S. 235

Was ist drin?

Das Einmaleins für 3D-Drucker. Das Buch liefert Antworten auf Fragen wie: Wem gehören die Urheberrechte, wie funktioniert die Technik und welches Material wird benötigt?

200 bebilderte Seiten mit Fallbeispielen zeigen die unterschiedlichsten Anwendungsgebiete von Mode, Medizin bis hin zu Küchenutensilien. Dabei ist das Verhältnis zwischen Bild und Text ausgewogen und das Buch gibt eine Übersicht von den Anfängen des 3D-Druckers bis zu heutigen Entwicklungslabors.


Was ist die These?

3D-Druck kann die Welt verändern. "Dinge Drucken" zeigt, wie neue Technologien den Alltag erleichtern und revolutionieren können. Mit individuell angepassten, ausgedruckten Schrauben kann jetzt aus einem IKEA-Schlitten ein Kinderfahrrad werden, und dank 3D-Druck lässt sich ein Tischventilator in einen Milchschäumer umwandeln.

Die schönste Seite?

Seite 245: Models zeigen maßgeschneiderte Haute-Couture-Ganzkörperscans aus dem 3D-Drucker.
Die imitierten, aus 100 Prozent Nylon gefertigten Vogelfedern und Tiergeweihe brauchen acht bis 20 Stunden bis sie ausgedruckt sind.

Der Autor

Herausgegeben wurde das Buch von Claire Warnier, Dries Verbruggen von Unfold, beide Absolventen der Design Academy Eindhoven, Sven Ehmann, Buchkonzeptor und Robert Klanten, dem Designexperten in Sachen "visuelle Kultur". Ein Team also, dass sich auf Design speziaisiert und fundierte Texte rund um das Thema 3D liefert. Zusätzliche Projekttexte stammen von der Feder Tamar Shafrirs, deren Schwerpunkt Texte rund um Design und Architektur sind.

Das Zitat

"Wenn Sie einen Computer mit Internetanschluss und einen 3D-Drucker besitzen, liegt Ihnen die Welt zu Füßen."

Wer braucht das?

Hobbybastler, Mediengestalter, Entdecker und Personen, die neue Möglichkeiten mit einer neuen Technologie entdecken wollen.

Das gefällt

Das Buch hat viele tolle Beispiele und zeigt die scheinbar grenzenlosen Möglichkeiten der 3D-Technologie. Mit "Dinge Drucken" gelingt der Absprung von der "Nerd-Ecke" in die Welt des Designs.

Was ätzt die Kritikerin?

Das Sammelsurium an Fakten, Daten und Bildern ist der Duden unter den 3D-Publikationen.
Schön wären allerdings 3D-Elemente im Cover oder im Buch, denn für ein Buch, das ausschließlich von Dreidimensionalität spricht, ist das Buch ziemlich zweidimensional.

Coffee-table-Faktor

3 – Interessant zum Durchblättern, die Bilder machen oft aber erst Sinn in Zusammenhang mit dem Begleittext. Daher potenzieller Konversationskiller.

Gewicht

1583 Gramm

Dinge Drucken: Wie 3D-Drucken das Design verändert.

Texte von Claire Warnier, Dries Verbruggen und Tamar Shafrir. Gestalten Verlag, 256 Seiten, 200 bebilderte Fallbeispiele, 39,90 Euro
http://shop.gestalten.com/books/dinge-drucken.html