Eero Aarnio - Berlin

Der Kugelmensch

In den sechziger Jahren revolutionierte Eero Aarnio das Möbeldesign und wurde als “King of Pop“ verehrt. Aarnios „Ball Chair“ und seine futuristischen Entwürfe von Sitzen und Sesseln sind längst Klassiker. Nun würdigt die finnische Botschaft in Berlin das Werk ihres heute 75-Jährigen Landsmanns.

So wie der Däne Verner Panton, war auch der Finne Eero Aarnio in den Sechzigern in der Designszene seines Landes ein Außenseiter. Vielleicht kann man auch Vorreiter sagen, denn international erreichten die beiden mehr als viele ihrer Landsleute. Während die großen finnischen Designer auf die klassischen nordischen Materialien – vor allem Holz – und schlichte zurückhaltende Gestaltung in unauffälligen Farben setzten, entwarf Aarnio Sessel, die auch Skulpturen hätten sein können, und baute diese in Kunststoff unter Verwendung schreiender Farben.

10318
Strecken Teaser

Der „Ball-Sessel" (1963) ist eine auf einem Fuß stehende Kugel, deren vorderes Drittel abgeschnitten und ausgepolstert ist, damit man sich hineinsetzen kann. Ein bekanntes Bild zeigt Aarnio, wie er in der aufgeschnittenen Kugel sitzt und telefoniert. „Ball" wird immer noch produziert und statt des Telefons hat man nun einen Breitbandanschluss eingebaut – der technische Fortschritt sollte am Retro-Trend nicht vorbeigehen.

Natürlich stehen im Zentrum von Aarnios Retrospektive im „Felleshus", dem Gemeinschaftshaus der Nordischen Botschaften in Berlin, Klassiker wie „Ball" oder „Pastil" (1968), der Sessel, der flach ist wie eine Pille, oder „Pony" (1973), ein großes Stoffpony, auf dem Erwachsene Platz nehmen können, und der „Tomato Chair" (1971) – schließlich zählen die vier Objekte zu seinen berühmtesten Entwürfen. Anders als in einem klassischen Designmuseum, können die Stühle und Tische in der rund 25 Produkte umfassenden Ausstellung auch benutzt werden. „Ob das Design wirklich gut ist oder nur gut aussieht, kann man schließlich erst herausfinden, wenn man es ausprobiert", sagt Susanna Santala vom Kuratorenteam der Kunsthalle Helsinki, das die Schau organisiert hat.

Neben den Stücken werden auch Entwurfszeichnungen von Aarnio ausgestellt und eine Collage aus den Zeitschriftentiteln, auf denen seine Entwürfe abgebildet waren. Seine Stühle waren auch in zahlreichen Filmen zu sehen – überwiegend im Science-Fiction-Genre. Der mittlerweile 75-jährige Aarnio war eben seiner Zeit immer ein Stück voraus.

Die Ausstellung “Eero Aarnio – Retropop, Phantasie und Tagträume ” in Berlin ist eine Produktion der Kunsthalle Helsinki in Zusammenarbeit mit der Finnischen Botschaft, Berlin. Termin: 8. November bis 4. Januar 2008

Mehr zum Thema im Internet