Design-Klau - Plagiarius

Ein ganzer Staat auf dem Siegertreppchen

Der "Plagiarius", ein schwarzer Zwerg mit goldener Nase, ging an das Emirat Katar, das rund 1000 Straßenlaternen nach einem Entwurf der Spanierin Beth Gali nachbauen ließ
Abgekupfert:Wo Ideen fehlen, klaut man Entwürfe der Konkurrenz

News

Diesen Oscar will niemand haben: "Plagiarius" nennt sich der alljährlich verliehene "Oscar der Fälschungen", ein seit 30 Jahren vom Design-Professor Rido Busse ausgelobter Preis für das frechste Abkupfern von Entwürfen. Er wird durch einen schwarzen Zwerg mt goldener Nase repräsentiert. Auch dieses Jahr hatten die Juroren keine Probleme, würdige Kandidaten zu finden.

Neu ist indes, dass diesmal ein ganzer Staat auf dem imaginären Siegertreppchen, und zwar auf der Poleposition, steht: das Emirat Katar. Das schmückte die Al Waab-Straße in der Hauptstadt Doha mit gleich 1000 Kopien der extravaganten Straßenlaterne "Latina“ ein Entwurf der spanischen Designerin Beth Gali – geht’s noch dreister? Auf Platz zwei landete diesmal auch kein asiatisches Unternehmen, die jahrelang ein Monopol für die ersten Plätze gepachtet zu haben schienen, sondern ein deutsches Traditionshaus: die Galeria Kaufhof GmbH, Köln, brachte unter der Etikett der Eigenmarke „Galeria home“ die Porzellanserie „Isola“ der Firma Porcelanas da Costa Verde SA, Vagos, Portugal heraus.

Das auch Design-Ideen für alltägliche Gegenstände wie eine Gehrungsschere, einen Fenstersauger, Keramik-Messerschärfer, Silikonförmchen oder putzige Eierbecher oftmals nur durch Abkupfern entstehen, beweisen die Plätze vier bis sieben. Auf den Entwurf des Küchenschneidegerät "swizzzProzzz sP20" der Schweizer Firma „swizzzProzzz AG, Beckenried, stürzten sich gleich mehrere Fälscher und Plagiatoren: Zhejiang, VR China/Frankreich; Ningbo, VR China; Tsubasa Corp. Tokio, Japan; Kowell Industry Corporation, Goyang, Südkorea; unbekannter Plagiator, Taiwan (R.O.C.); Ningbo Haishu Lihui Export & Import Co., Ltd., VR China. Sie bekamen, gemäß dem Ernährungsverhalten der getüpfelten Aasfresser (Wikipedia: "Sie jagen anderen Fleischfressern deren Beute ab") den "Hyänen-Preis".


Mehr zum Thema im Internet