Martin Roth: seit wenigen Wochen Direktor des Londoner Victoria und Albert Museums

Ein blaues Seidenkleid aus dem Jahr 1862. Die Bundeskunsthalle in Bonn zeigt etwa 400 Exponate des Victoria and Albert Museum in ihrer Ausstellung: "Art and Design for All. The Victoria and Albert Museum".

Henry Courtenay Selous: "Die Eröffnung der Great Exhibition durch Queen Victoria am 1. Mai 1851", 1851/52. Die erste Weltausstellung war der Auslöser für die Gründung des Victoria and Albert Museums.

Ein Beispiel für die Arts-and-Crafts-Bewegung: Kaminschirm von William Arthur Smith Benson, 1884.

Ausstellungsansicht der Bonner Schau.

Die Namensgeberin: Königin Victoria gemalt von Franz Xaver Winterhalter, 1895.

Der Gemahl: Prinz Albert, ebenfalls von Franz Xaver Winterhalter, 1859.

Das South Kensington Museum war der Vorläufer des V&A. Es wurde 1857 von Königin Victoria eröffnet. Henry Edward Tidmarsh: "Das Brompton Oratory und ein Eingang zum South Kensington Museum", um 1897

Ludwig Belitskys Fotografien der Mustersammlungen des preußischen Beamten Freiherr von Minutoli, waren Inspiration für das V&A.

Fünf Teile eines Teeservice Meißen, um 1723–35 bemalt von Ignaz Bottengruber. Die Exponate aus London werden in der Bonner Schau, durch 100 weitere Leihgaben ergänzt.

William Morris: "Früchte (oder Granatäpfel)", 1865–1866. Seite aus einem Musterbuch mit 25 Entwürfen der Firma Morris & Co.

Die Sammlung des V&A umfasst Stücke aus der ganzen Welt: japanische Sake-Kanne aus Kyoto, etwa 1840–60

Englands Rolle als führende Kolonialmacht spiegelt sich in der Sammlung: "Tänzerinnen und Musikanten unter einem Baldachin" aus Delhi, um 1838–1840...

...oder eine, mit Rubinen besetzte Gewürzdose aus Nephtit-Jade, 18. Jahrhundert.

Aus dem heutigen Iran stammt diese "Tafel mit 13 Porträts eleganter Männer und Frauen" Isfahan, um 1600-1650.

Genau wie diese Männergewand aus Seide von 1874.

Auguste Rodins Bronzefigur "La France", zwischen 1904 und 1912 entstanden, ist ebenfalls Teil der Sammlung des V&A.

Zum 150. Jubiläum 2007 gratulierte der Modeschöpfer Christian Lacroix, als einer von 150 Designern, Architekten und Künstlern.

Ausstellungsansicht der Bonner Ausstellung: "Art and Design for All. The Victoria and Albert Museum" vom 18. November 2011 bis 15. April 2012.

Zum Artikel: Martin Roth - Interview: Der wahre Peoples' Palace