Deutlich gelungener als im letzten Jahr: Die Design Miami 2011.

Die New Yorker Bildhauerin Beth Katleman mit einer Wandinstallation aus Porzellan bei Todd Merrill.

Der Mathematiker und Architekturprofessor Dr. Haresh Lalvan erklärte höchstpersönlich seine geometrisch-mathematischen Modelle bei Moss.

Sebastian Neeb und Elisa Strozyk arbeiteten, im Auftrag von Fendi, an Nachbauten von Möbelstücken des 18. Jahrhunderts.

Recyclingmöbel aus Plastikabfällen von Tom Price.

Ein mit Leder modifiziertes Möbelstück von Neeb und Strozyk.

Der Messestand von Pierre Marie Giraud.

Die Wandinstallation von Beth Katleman gab es für 200.000 US-Dollar...

... und bestand insgesamt aus etwa 4000 Einzelteilen.

Ted Nolten zeigte einmal mehr seine Plexiglas-Handtaschen.

Der Messestand von Moss auf der Design Miami...

.. und der von Johnson Trading Workshop, mit den wenig überzeugenden Arbeiten von Max Lamb, Rafael des Cardenas und Ricky Clifton.

Für 17.600 US-Dollar pro Paar, gab es die filigranen Vasen von Tony Marsh.

Zum Artikel: Design Miami - Messe: Nähzeug statt Waffen