Arche Nebra - Unstruttal

Golden glänzt die Arche

Einer der aufregendsten Neubauten dieses Jahres steht im stillen Unstruttal: Das Besucherzentrum „Arche Nebra“, das der 1999 entdeckten bronzezeitlichen Himmelsscheibe von Nebra gewidmet ist
Die Himmelsscheibe von Nebra fehlt:Tolle Architektur und Information

Das neue Besucherzentrum „Arche Nebra"

Den Züricher Architekten Barbara Holzer und Tristan Kobler ist mit dem Besucherzentrum „Arche Nebra“, das der berühmte bronzezeitlichen Himmelsscheibe von Nebra gewidmet ist, ein großer Wurf gelungen: eindrucksvoll erhebt sich das goldglänzende, langgestreckte Bauwerk an einem Hügel über dem Unstruttal zwischen den kleinen Orten Nebra und Wangen in Sachsen Anhalt. Das dominierende Obergeschoß mit seiner goldfarben eloxierten Aluminiumverblendung wird von der darunter liegenden, transparenten Eingangshalle gleichsam vom Boden abgehoben. Wie ein schlichtes Fundament stützt ein Sockelgeschoss mit Büroräumen die beiden oberen Stockwerke. Mit seiner Schiffsform und dem Namen „Arche Nebra“ erinnert es an die auf der Himmelsscheibe dargestellte Barke, die dort am Rande des vorgeschichtlichen Kosmos’, neben Sonne, Mondsichel und Plejadengestirn andockt.

11138
Strecken Teaser

In den Schauräumen ist zwar nicht die Himmelsscheibe selbst zu sehen – sie wird erst 2008 im Landesmuseum für Vorgeschichte in Halle ausgestellt – doch erzählen große, dreidimensionale Repliken von Himmelskörpern, Bildschirmdarstellungen, Schrifttafeln, Comics und sogar ein Kasperltheater die Geschichte der Bronzezeit und des spektakulären Fundes. Durch ein gigantisches Fenster blickt der Besucher wie von einer Kanzel in das Land, wo sich etwa drei Kilometer weit entfernt ein Aussichtsturm erhebt. Der gehört zu dem Ensemble und markiert den eigentlichen Fundort des berühmten Artefakts, das 1999 dort von Raubgräbern entdeckt wurde.
Mit dem leicht geneigten Betonturm auf dem Mittelberg glückte eine überzeugende Synthese zwischen Funktionsarchitektur und Skulptur. Ein Schlitz teilt den dreißig Meter hohen Turm entlang des leuchtend gelben Treppenaufstiegs in zwei Hälften. Von der Aussichtsplattform sieht man direkt auf Kyffhäuser und Brocken, und natürlich auch auf die golden glänzende Arche.

Daten:

Das Besucherzentrum Arche Nebra ist
November bis März von 10 bis 16 Uhr und
April bis Oktober 10 bis 18 Uhr geöffnet. Montags ist geschlossen (der Aussichtsturm auf dem Mittelberg ist auch montags geöffnet). Der Eintritt kostet 7 Euro für Erwachsene, ermäßigt für Schüler, Studenten, Auszubildende, Behinderte 3,50 Euro, die Familienkarte (2 Erwachsene plus 4 Kinder) gibt es für 16 Euro



http://www.himmelsscheibe-erleben.de