Louis Kahn - Weil am Rhein

Abstraktion und Tradition

Schon ehe er nur ein Gebäude baute, hatte er sich als Architekt und Stadtplaner bereits einen Namen gemacht und prägte mit seinen öffentlichen Bauten dann die Architekturwelt nachhaltig. Das Vitra Design Museum widmet dem US-amerikanischen Architeken Louis Kahn eine Retrospektive.

Das politische Herzstück Deutschlands würde ohne Louis Kahn anders aussehen. Sowohl das Bundeskanzleramt von Axel Schultes in Berlin als auch das gegenüberliegende Ausschussgebäude von Stephan Braunfels sind bewusste Interpretationen jener geometrischen Formensprache, die diesen bedeutenden amerikanischen Architekten berühmt gemacht hat.

Große Kreisausschnitte und Halbbögen in monumentalen Wänden waren ebenso Markenzeichen des 1974 gestorbenen Kahn wie die Verbindung von Zylindern und Kuben.

Obwohl sein gebautes Werk sehr überschaubar ist, wurde die Dramatik von Kahns mathematischen Bauplastiken eine entscheidende Inspiration für all jene Architekten, die sich von der Monotonie des Nachkriegsfunktionalismus befreien wollten, ohne die Idee einer klaren Ästhetik abzulegen. Als Brückenheiliger zwischen Moderne und Postmoderne verehrt, war Louis Kahn aber vor allem ein unorthodoxer Denker, der keinerlei Ideologie anhing. Er verband in seinen Repräsentationsbauten in den USA, Indien und Bangladesch scheinbar gegensätzliche Prinzipien: Abstrakte Kunstkörper baute er mit traditionellen Methoden und Materialien, Quäker-Design nahm er als Inspirationsquelle wie gotische Lichtführung, und als Stadtplaner war er einer der ersten, der Bürgerbeteiligung in die Planung integrierte.

Obwohl seine Bauten ihre Faszination aus einer gewissen Schroffheit und Härte gewinnen, sind sie das Resultat eines sensiblen und offenen Entwurfsdenkens. Diese kreative Vielfalt stellt die Kahn-Retrospektive mit großer Materialfülle dar. Und sie würdigt den Vordenker des modernen skulpturalen Bauens, auf dessen poetische Großformen sich heute Architekten wie David Chipperfield und Rem Koolhaas beziehen.

Louis Kahn – The Power of Architecture

bis 11. August,
Vitra Design Museum,
Weil am Rhein,
Der Katalog zur Ausstellung kostet 79,90 Euro
http://www.design-museum.de/de/ausstellungen/aktuelle-ausstellungen.html