Serpentine-Pavillon - Frank Gehry

Pavillon von Vater und Sohn

Eröffnung des neuen Serpentine-Pavillons:Ein architektonisches Highlight

Frank Gehry's Serpentine Gallery Pavillon von 2008

Seit 2000 lässt sich die Londoner Serpentine Gallery jedes Jahr im Sommer einen temporären Pavillon von einem bekannten Architekten bauen – in diesem Jahr wurde er vom Kanadier Frank Gehry entworfen. Der Pavillon, der jetzt eröffnet wurde, dient alls Verbindung zwischen Hauptausstellungsraum und Park und ist gleichzeitig Aussichtspunkt, Café und Veranstaltungsort.

10637
Strecken Teaser

Gehry hat eine durchlässige, luftige Struktur aus Holz, Stahl und Glas entworfen. Die verschiedenen Winkel der auf asymmetrischen Holzbohlen gestützten Stahlpfosten verbinden gläserne Flächen miteinander, die sich immer wieder auf verschiedenen Ebenen überschneiden und so den Innenraum nicht nur überdachen, sondern auch eine gute akustische Qualität garantieren. Frank Gehry selbst vergleicht den Raum mit der Atmosphäre eines Amphitheaters. Im vorderen Teil des Pavillons erstrecken sich am Rand des Mittelgangs Treppenelemente, die den Bau an der Seite ergänzen und als theatralisches Gesamtarrangement die Grenze zwischen Bühne und Zuschauerraum verwischen lassen.

Der Serpentine-Pavillon ist für Frank Gehry eine Premiere. Es ist nicht nur sein erstes Projekt auf englischem Boden, sondern auch die erste Zusammenarbeit mit seinem Sohn Samuel Gehry.

Die Eröffnung markiert auch den Beginn der Veranstaltungsreihe "Park Nights", die jeden Sommer im Pavillon stattfindet. Bis zum 19. Oktober wird Gehry’s lebendige und dynamische Architektur nächtliche Gespräche, Konzerte, Filmvorstellungen, Lesungen und Performances beherbergen.

Wiebke Gronemeyer

Mehr zum Thema im Internet