Hochhauspreis 2010 - Auszeichnung

Dem Klima angepasst: "The Met

Das Hochhaus "The Met" im thailändischen Bangkok ist als weltweit innovativster Wolkenkratzer mit dem 4. Internationalen Hochhauspreis ausgezeichnet worden. Die Jury würdigte das 230 Meter hohe Gebäude des Architekten Wong Mun Summ und seines Büros WOHA (Singapur) am Freitag in Frankfurt als "global richtungsweisend" für den künftigen Bau von Hochhäusern.
Winddurchlässig und atmungsaktiv:Hochhauspreis 2010 für "The Met"

Das Siegerhochhaus "The Met" in Bangkok, Thailand. Der Entwurf stammt vom Architekturbüro WOHA in Singapur

Das Gebäude kommt trotz tropischer Außentemperaturen ohne Klimaanlagen
aus, da sämtliche 370 Wohnungen von allen Seiten belüftet werden
können. Der Preis ist mit 50 000 Euro dotiert.

Wong Mun Summ sagte, sein Büro habe sich mit dem Entwurf gezielt
von westlichen Standardmodellen verabschieden wollen und ein dem
Klima angepasstes, winddurchlässiges Gebäude entworfen. "Die Idee
ist, ein Hochhaus so zu öffnen, dass es inmitten einer Megacity
nahezu buchstäblich atmet", urteilte die Jury unter dem Vorsitz von
Spencer de Grey.

Der 2009 fertiggestellte Tower "The Met" setzte sich in der
Endausscheidung gegen den Aqua Tower in Chicago (Studio Gang
Architects), den Burj Khalifa in Dubai (SOM Skidmore, Owings &
Merrill), den Mode Gakuen Cocoon Tower in Tokio (Tange Associates)
und das Shanghai World Financial Center (Kohn Pedersen Fox
Associates) durch. Der Burj Khalifa wurde als mit 828 Metern derzeit
höchstes Hochhaus der Welt von der Jury mit einer besonderen
Anerkennung geehrt. dpa