Jean Nouvel - Serpentine Gallery

Rotes Haus mit Tischtennisplatten

Der französische Architekt Jean Nouvel wird den diesjährigen Pavillon der Londoner Serpentine Gallery bauen.
Rotes Haus mit Tischtennisplatten:Jean Nouvel baut den neuen Serpentine-Pavillon

Scharlachrote Fassade: Der geplante Serpentine Pavillon 2010 von Jean Nouvel

Jean Nouvel, der 64-jährige Pritzker-Preisträger von 2008, hat ein scharlachrotes, nach allen Seiten offenes Gebäude aus Stahl, Plastik und Stoff entworfen, mit Auditorium, Tischtennisplatten und einer zwölf Meter hohen Mauer, die in einem Winkel von 45 Grad bedrohlich aus dem Boden wächst.

Jean Nouvel wurde 1987 mit dem eleganten Entwurf für das Institut du Monde Arabe in Paris international bekannt. Seither hat er überall auf der Welt seine kraftvollen, extrovertierten Entwürfe verwirklichen können, von Abu Dhabi bis Kopenhagen, von Barcelona bis Berlin, wo er 1996 an der Friedrichstraße die Galeries Lafayette baute. Gerade hat er in New York auch seinen Entwurf für das Nationalmuseum in Katar vorgestellt, dessen aus ineinandergreifenden Scheiben bestehende Dachkonstruktion an Sandformationen der Sahara erinnert.

Nur die Briten haben den Architekten aus Paris noch nicht ins Herz geschlossen. Zuerst hatte Prinz Charles vergeblich versucht, Nouvels Pläne für den Wiederaufbau des Platzes um die St. Paul’s Cathedral zu verhindern. Erst Ende des Jahres wird Nouvels riesiges Bürogebäude mit Einkaufszentrum an der Ostseite von St. Paul's eröffnet, das wegen seiner ungewöhnlichen Form schon jetzt den Spitznamen "Tarnkappenbomber" bekommen hat. Der Serpentine Pavillon wird deshalb sein erster fertiggestellter Bau in Großbritannien sein.

Nouvel ist der zehnte Architekt, der für die in einem früheren Teehaus im Hyde Park untergebrachte Serpentine Gallery baut. Jedes Jahr bestellt Galerie-Direktorin Julia Peyton-Jones bei einem international bekannten Architekten einen Pavillon, der den Sommer über als Café und Schauplatz für Seminare dient. Am Ende des Sommers wird er abgebaut und an den Meistbietenden verkauft. Vor Nouvel waren unter anderem schon Zaha Hadid, Daniel Libeskind, Rem Koolhas und Olafur Eliasson tätig. Im vergangenen Jahr baute das japanische Büro Sanaa ein wie eine silberne Wolke schwebendes Gebilde aus federleichtem Aluminium, in scharfem Kontrast zu Nouvel’s agressivem, virilem Bau.

"Jean Nouvel"

Termin: 5. Juli bis 20. Oktober 2010, Serpentine Gallery, London
http://www.serpentinegallery.org/