Mies van der Rohe Preis 2007 - Frankfurt

Platz eins für spanische Farbenpracht

Die Architekten Emilio Tuñón und Luis M. Mansilla haben den Mies van der Rohe Preis 2007 gewonnen. Mit ihrem bunten Architektur-Entwurf "M.U.S.A.C. - Contemporary Art Museum of Castilla y León" stiegen sie aufs Siegerpodest. Für das Deutsche Architektur Museum in Frankfurt jetzt Anlass genug alle Finalisten in einer Schau vorzustellen

Die Fassade des Zentrums für Moderne Kunst M.U.S.A.C. im spanischen Léon (Museo de Arte Contemporáneo de Castilla y León) leuchtet und schimmert in den grellen Farben gefärbter Glasscheiben. Im Innern reihen sich wellenförmig geknickte Ausstellungsflächen zu einem schier unendlichen Schlauch. Für ihren ungewöhnlichen Architektur-Entwurf wurden Emilio Tuñón Álveres und Luis Moreno Mansilla mit dem Mies van der Rohe Preis 2007 ausgezeichnet, der mit 50 000 Euro dotiert ist. Aus diesem Anlass eröffnet im Deutschen Museum für Architektur in Frankfurt die Ausstellung „Preis der Europäischen Union für zeitgenössische Architektur“. Die Schau zeigt die Preisträger und 38 weitere Projekte des jüngsten Wettbewerbs, etwa die Fakultät für Mathematik in Ljubljana in Slowenien, für die Matija Bevk und Vasa J. Perović den Sonderpreis für junge Architekten erhielten.

Der zweijährlich vergebene Mies van der Rohe Preis wurde 1987 durch die Europäische Kommission, das Europäische Parlament und die Fundació Mies van der Rohe, Barcelona gegründet und soll dazu beitragen, „die kulturelle Bedeutung zeitgenössischer Architektur und ihre Auswirkung auf die gegenwärtige und zukünftige Entwicklung europäischer Städte zu lenken“. Weitere von der Jury ausgewählte Projekte sind unter anderem das Mercedes-Benz Museum in Stuttgart von UN Studio, das America’s Cup Gebäude in Valencia von David Chipperfield, das Phaeno Science Centre in Wolfsburg von Zaha Hadid oder die School for Management in Bordeaux von Anne Lacaton und Jean Philippe Vassal.

Termine:

Deutsches Architektur Museum in Frankfurt am Main, 8. September bis 18. November, Eröffnung am 7.September um 19 Uhr, um 17.30 Uhr halten die Preisträger Werkvorträge im Auditorium.
http://www.dam-online.de