Ben van Berkel - Frankfurt/M.

Komplexes Ding

Ben van Berkels Einbau im Frankfurter Portikus ist Skulptur, Bühne und Kommunikationsraum in einem. Bis Mitte Januar werden auf verschiedenen Plattformen Performances, Medienkunst und Vorträge präsentiert

Er nennt es „The Thing“, dabei ist Ben van Berkels spektakulärer Eingriff in den Frankfurter Portikus weit mehr als ein schnödes „Ding“. Die eigens für diesen Ort konzipierte Multifunktionsplattform, die derzeit nahezu den gesamten Ausstellungsraum ausfüllt, ist Skulptur, Bühne und Kommunikationsraum in einem. „Ben van Berkel & the Theatre of Immanence“ ist der Titel der Schau, in dessen Zentrum „das Ding“ steht. Entworfen hat es der holländische Architekt und Leiter der Architekturklasse der Städelschule zusammen mit seinen Kollegen Johan Bettum und Luis Etchegorry.

Entstanden ist ein gigantisches, futuristisches Gebilde voller Schrägen, Kanten und abgerundeter Durchblicke, das an eine Mischung aus Spinne und Ufo erinnert. An seiner vielfach verkanteten Oberfläche saust eine komplizierte Lichtprojektion entlang, die den Corpus dynamisiert. Entwickelt wurde sie von der Frankfurter Designtechnologie-Gruppe MESO.

„Das ist die komplexeste Skulptur, die wir hier jemals gemacht haben“, verkündet Portikus-Leiter und Städelschul-Rektor Daniel Birnbaum stolz. Das architektonische Objekt ist Bestandteil des Projekts „space of communication“: Vor einem Jahr hatte die Städelschule, finanziert von der Deutschen Telekom, die „Städelschule Online Group“ gegründet, eine internationale Arbeitsgruppe aus Städelstudenten, Professoren und Experten, die ein Jahr lang über die mediale Durchdringung des Alltags geforscht haben. Die Ausstellung versteht sich nun gleichsam als eine Übersetzung des virtuellen Raums in die Realität.

Die unregelmäßig geschnittenen Löcher sind übrigens Beschallungsöffnungen und dienen zugleich als Aussparungen für digitale Projektionen, die sich kontinuierlich verändern. Auf verschiedenen Plattformen wird Medienkunst präsentiert, regelmäßig finden Performances und Vorträge statt.

"Ben van Berkel & the Theatre of Immanence"

Portikus, Frankfurt am Main: bis 13. Januar. Programm unter http://www.staedelschule-onlinegroup.org