Debatte

Kritiken und Debattenbeiträge aus der Kunstwelt.

Mehr Gefühle!
Kunst und Emotionen
Mehr Gefühle!
Der Kunstdiskurs wird immer stärker von intellektuellen und kunsthistorischen Argumenten dominiert. Der Austausch über Gefühle bleibt da oft auf der Strecke. Schade, findet ART-Autorin Larissa Kikol. Sie empfiehlt ein spezielles Training
Kunst von unten
Debatte
Kunst von unten
Wenn Kunst sich nicht mehr als elitär-abgehobene Szene großen Teilen der Gesellschaft verschließen will, wenn sie sich nicht mehr wohlfeil im hedonistisch-merkantilen Kunstsystem inklusive glamouröser Reichenbespaßung schnöde vermarkten...
»Vielleicht könnte es ja sogar gut werden!«
Interview mit Chris Dercon
Jetzt geht's los!
Chris Dercon startet mit einem Tanzspektakel in seine erste Saison als Volksbühnen-Intendant. Der Nachfolger von Frank Castorf war auf massive Skepsis gestoßen. Im Interview fordert er "Zeit zur Entfaltung"
»Shame on us«
Umstrittene documenta-Performance
»Shame on us«
Nachdem die documenta-Veranstaltung »Auschwitz on the Beach« nach Protesten abgesagt wurde, luden die Verantworlichen gestern zur Rechtfertigung. »Ja, er schäme sich«, meinte Autor Franco Berardi – aber nicht für seinen Vergleich....
»Auschwitz on the Beach« abgesagt
Umstrittene documenta-Performance
»Auschwitz on the Beach« abgesagt
Allein die Ankündigung der Aktion »relativiere den Holocaust«, hieß es von mehreren Seiten. Nach heftiger Kritik ist die umstrittene Performance zur documenta in ihrer bisherigen Form abgesagt worden

Kolumnen

Grenzen überschreiten
Presseschau vom 28. November 2017
Grenzen überschreiten
Künstler Johannes Bendzulla beginnt seinen Tag mit schwarzem Kaffee und der Lektüre diverser Online-Medien zur zeitgenössischen Kunst. Jede zweite Woche fasst er für art das Interessanteste daraus zusammen.
Sofort wieder abreißen!
Folge 25: Telebonn und Bad Postbank
Sofort wieder abreißen!
Architekturkritiker Till Briegleb fordert die Höchststrafe für böse Neubauten. Diesmal: Das großspurig "World Conference Center" getaufte Millionengrab in Bonn. Schmal geschlitzte Schachteln mit einem Hauch von Telekom-Magenta

Mehr Debatte

Das Ding ist weg!
Protest gegen Polit-Kunst
Das Ding ist weg!
Auf der documenta wurde ein Kunstwerk von Aktivisten gestohlen, anderswo sollen Werke abgehängt oder zerstört werden: Gegen gut gemeinte Polit-Kunst aus dem falschen Lager regen sich immer mehr Proteste
Kampf der Bilder
Propaganda-Plakate in der Türkei
Kampf der Bilder
In der Türkei erinnern heroische Plakate an den gescheiterten Putschversuch von 2016. Sie wirken wie eine Mischung aus monumentaler sowjetischer Propaganda-Malerei und Computerspiel-Ästehtik. Ist das die neue Bildsprache der Propaganda?
Die Zeit wird knapp
Berliner Stadtschloss
Die Zeit wird knapp
Der neue Hauptstadtflughafen ist nur das bekannteste Beispiel: Großprojekte in Berlin haben ihre Tücken. Auch der Zeitplan für die Rekonstruktion des Berliner Stadtschlosses gerät allmählich ins Wanken
Was machen wir hier eigentlich?
Jerry Saltz über die Lage der Kunst
Was machen wir hier eigentlich?
Der Kunstwelt fehlt es an Radikalität, sie ist inzestuös und selbstbezogen. Kritikerlegende Jerry Saltz wünscht sich einen Neustart. Aber ist die Szene in der Lage ist, sich selbst aufzurütteln?
Wie angle ich mir einen Galeristen?
Am Anfang der Künstlerkarriere
Wie angle ich mir einen Galeristen?
Ohne Galerie ist es für junge Künstler fast unmöglich auf dem Kunstmarkt Fuß zu fassen. Aber wie findet man eigentlich einen guten Galeristen? Den wichtigsten Tipp gibt es gleich vorneweg
Blutige Nasen und goldene Wände
Provokation in der Kunst
Blutige Nasen und goldene Wände
Die Polarisierung der Gesellschaften lässt eine längst vergessene künstlerische Methode wieder aufblühen. Und dank der Konjuktur geeigneter Endgegner erreicht auch in Deutschland gute Provokations-Kunst immer öfter ihr Ziel
Kunst für alle!
Debatte: Wem gehört die Kunst?
Kunst für alle!
In den Siebzigern versuchten Künstler die Kunst für größere Bevölkerungsschichten zu öffnen. Was ist von der Idee geblieben? Raimar Stange sieht die Kunst in der Luxusfalle und macht das Geschäft der Großgalerien dafür mitverantwortlich
Sie meint es nur gut
Documenta 14 – erster Rundgang, erste Einschätzungen
Sie meint es nur gut
Mit ihren hehren politischen Ansprüchen überfordert die Documenta vor allem sich selbst. Der Weg zur Kunst führt in Kassel über kleine Proseminare in Kultur- und Politikwissenschaft – und am Ende lohnt er sich doch. Ein erster Rundgang

Themenseiten

Serie: Bookmarks

Bau uns ein Haus, bitte undogmatisch!
Bookmarks: Eurotopians
Bau uns ein Haus, bitte undogmatisch!
Wie kann es gelingen, den gewaltigen Zuzug von Menschen in Ballungsräume zu bewältigen? In Wohnghettos an urbanen Rändern? In einem Familienhaus außerhalb der Stadt? In Ich-AG-Apartments, die gleichzeitig als Büros dienen? Der Band "...
Tomatendosen auf Parteilinie
Bookmarks: Made in North Korea
Tomatendosen auf Parteilinie
Der Brite Nicholas Bonner sammelt Alltagsprodukte aus Nordkorea und fragt sich: Muss man mit dem Grafikdesign aus einem betonsozialistischem Paradies fremdeln?

Mehr Debatte

art - Das Kunstmagazin
Ob geschniegelte Faschisten oder Kanzlerin Merkel – Andreas Mühe fotografiert stets im gleichen pathetischen Stil. Glorifizierte deutsche Klischees ziehen sich auch durch die Ausstellung des Schauspielersohnes. Und die findet Till Briegleb einfach...
Der Sumpf des Banalen
Ein "Theater der Aktion" sollte die Documenta 14 werden, eine politische Kunstschau die aufrüttelt. Aber ausgerechnet das Performance-Programm enttäuschte bisher mit Banalitäten, findet art-Autor Till Briegleb und kommentiert brave Gags,...
Polemisch zerpflückt
Künstler Johannes Bendzulla beginnt seinen Tag mit schwarzem Kaffee und der Lektüre diverser Online-Medien zur zeitgenössischen Kunst. Jeden zweiten Montag fasst er für art das Interessanteste daraus zusammen
»Athen rettet die Documenta«
In den Kopf von Hitlers Freundin einziehen, Jutesäcke nähen und schauen, wie die Schachpartie Kassel gegen Athen steht. Die Documenta ist vieles, aber nicht langweilig. Ein Kenner ist sicher: Athen gibt der Ausstellung neue Kraft
Der Gesang der Kuratoren
Die Documenta will ein »Parlament der Körper« bilden. Nicht die Bilder an der Wand, sondern die Körper im Raum sollen die Erschütterungen der Gegenwart reflektieren. Und das in Athen, wo einst die Tragödie erfunden wurde. Gelingt das?
Das Brüllen der zahnlosen Tiger
Wie man gemeinsam gegen Unrecht und Kapitalismus vorgehen kann, darüber berieten in Stuttgart Künstler und Aktivisten – und stießen dabei oft an ihre Grenzen
Er kann nicht anders
Ausgerechnet ins flüchtlingsfeindliche Tschechien schickt Ai Weiwei ein gigantisches Rettungsboot. Prag hyperventiliert und übersieht dabei das viel eindringlichere Werk einer Künstlerin neben dem lautstarken chinesischen Superstar
»Alles oder nichts«
Dass Frauen in der Kunstwelt andere Wege gehen, liegt nicht nur an mangelnden Chancen, meint Susan Pinker. Die kanadische Psychologin sieht Künstlerinnen trotzdem auf dem Vormarsch. Ein Gespräch
Was bleibt von der Documenta 10?
1997 lud Catherine David zur großen Fusion von Kunst und Theorie. Fünf Jahre später bat art sieben Kritiker um einen persönlichen Rückblick auf ihre Kasseler Schau
Die neuen Wunderländer
An der Gattung der Rauminstallation führt gerade kein Weg vorbei. Ist die Konjunktur der begehbaren Erlebniszonen die haptische Alternative zum digitalen Eskapismus?
Flucht ins Konzept
Das soll politisch sein? Warum versteckt sich kritische Kunst so oft hinter alten Strategien der Konzeptkunst, fragt sich Autor Raimar Stange und plädiert für einen kritischen Populismus
Die Gewalt der Geste
Die Welt scheint derzeit vielerorts aus den Fugen. Was tragen Bilder zu Klärung oder Verunklärung der Lage bei? Wie spricht ein Bild? Was nutzt Satire? Fragen an den Berliner Bildtheoretiker Michael Diers
Ivanka Trump, Kunstmäzenin
Künstler Johannes Bendzulla beginnt seinen Tag mit schwarzem Kaffee und der Lektüre diverser Online-Medien zur zeitgenössischen Kunst. Jeden zweiten Montag fasst er für art das Interessanteste daraus zusammen
Gegenentwurf zur Documenta
Auf einer ersten Pressekonferenz zur Biennale erklärte die Leiterin Christine Macel ihr Konzept für die diesjährige Venedig Biennale – es klingt wie ein Gegenentwurf zur politischen Documenta 14
Katerstimmung
Die Transmediale feiert Jubiläum, aber die Ideale des Medien-Festivals werden heute von Trump und Co verraten. Ein Gespräch über die Totalität der Digitalisierung und die Trumpisierung der sozialen Medien
Trump als Metapher
Er bricht die Regeln des guten Geschmacks und bringt gewohnte Sicherheiten ins Wanken – beinahe wie ein Künstler. Wie Donald Trump die Methoden der Kunst kopiert und warum sie in der Politik nichts zu suchen haben
Malbuch voll, Kopf leer
Die Anti-Stress-Industrie hat in der Sparte der Runterkomm-Rituale ein neues Highlight zu bieten: Malbücher für Erwachsene. Sinnvolle Freizeitbeschäftigung oder doch nur bunter Zivilisationsschrott?
Brotlose Kunst
Weltberühmt wie Picasso, genial wie Leonardo: Vermutlich träumen viele davon, als Künstler Karriere zu machen. Das Problem: kaum einer kann davon leben
Entdeckung des Jahres
In unserer Umfrage zum Jahresende erklären führende Kunstkritiker, was die Kunst 2016 bewegte. Hier verraten sie, welche Künstler für sie die Entdeckung des Jahres sind
art - Das Kunstmagazin
Gerhard Richter verbrannte sein Frühwerk, Paul Klee nahm seine Kinderzeichungen in sein Werkverzeichnis auf – Künstler bestimmen ihren Werkkatalog oft weitesgehend selbst, was neue Entdeckungen erschwert

Rubriken