Berlin Biennale 2016

Deutschlands Hauptstadt ist auch Schauplatz der wichtigsten Biennale des Landes: Seit 1998 findet sie an wechselnden Orten in der Stadt statt und lockt mit internationalen Namen und komplexen Themen. Die Biennale war Sprungbrett für namhafte Kuratoren wie Klaus Biesenbach oder Adam Szymczyk. Auch Künstler wie Jonathan Meese und Olafur Eliasson wurden durch sie einem größeren Publikum bekannt. Die 9. Berlin Biennale dauert vom 4. Juni bis 18. September 2016 und wird vom New Yorker Künstlerkollektiv DIS kuratiert. Neben den KunstWerken in der Auguststraße werden diesmal die Akademie der Künste, die Feuerle-Collection, die ESMT und das Spree-Schiff Blue-Star zu Ausstellungsorten.

9. Berlin Biennale 2016

Das Ende einer Illusion
Wolfgang Ullrich über die Berlin Biennale
Das Ende einer Illusion
Auf der Berlin Biennale sollten Kunst und Kapitalismus eine flirrend-vieldeutige Liaison eingehen. Die Wirklichkeit hat eher den Charme eines ausgedruckten Tumblr-Blogs. Wolfgang Ullrich über das Scheitern im Real Life
Stören statt moralisieren
9. Berlin Biennale 2016: Pro & Contra
Stören statt moralisieren
Oberflächlich oder subtil? Anlässlich der 9. Berlin Biennale wurde so kontrovers diskutiert wie lange nicht. Die Schau sorgte für Debatten: Ralf Schlüter vertritt die Pro-Fraktion
Flach ist das neue Tief
9. Berlin Biennale 2016: Pro & Contra
Flach ist das neue Tief
Ute Thon gibt Contra: Die Berlin Biennale bietet wenig Erhellendes – die Kunst ist zu leicht, zu glatt – zu viel Display, zu wenig Tiefgang
Ist politischer Aktivismus naiv?
Berlin Biennale 2016 – Interview mit Armen Avanessian
Ist politischer Aktivismus naiv?
Der Wiener Philosoph Armen Avanessian begründete die zukunftsorientierte Denkrichtung des »Spekulativen Realismus« entscheidend mit. Bei der aktuellen Berlin Biennale ist er mit einem eigenen Projekt vertreten. Ein Gespräch
DIS is it!
Berlin Biennale 2016 – DIS in Berlin
DIS is it!
Wie viel Fashion steckt tatsächlich im Künstlerkollektiv DIS? Und was davon bleibt Kunst? Die frisch gekürten Kuratoren der Berlin-Biennale sind auf Visite in der Hauptstadt
Generation Easyjet
9. Berlin Biennale 2016: Vorbericht
Generation Easyjet
Die Künstler vom Kollektiv DIS nutzen Strategien aus Werbung und Mode. Die wenden sie auch als Kuratoren der Berlin-Biennale an. Was uns auf der Schau erwartet? Tourismus, Marketing, und Kunst, die nicht nach Kunst aussehen soll.
Eine Überdosis Gegenwart
9. Berlin Biennale 2016 – Highlights
Eine Überdosis Gegenwart
Diese Biennale ist eines mit Sicherheit: anders. Im Gegensatz zu ihren Vorgängern macht sie sich für eine ganz bestimmte Ästhetik stark, die sich durch sämtliche Ausstellungsorte zieht. Vier Autoren mit ersten Eindrücken von der Berlin Biennale
Die verkleidete Realität
9. Berlin Biennale 2016 eröffnet
Die verkleidete Realität
Kritischer Blick auf die Gegenwart: Bei der 9. Berlin Biennale geht es um die Verquickung von digitaler und realer Welt. Kuratiert wird die Schau von vier New Yorkern
Post-Post-Internet
Berlin Biennale 2016 – Interview mit DIS
Post-Post-Internet
Das Kunstkollektiv DIS arbeitet so zukunftsweisend, dass man kaum hinterherkommt. Ein Gespräch mit Lauren Boyle, Marco Roso, David Toro und Solomon Chase, den Kuratoren der nächsten Berlin Biennale

Die Künstler

Merkels Puderdose
Berlin Biennale 2016 – Interview mit Simon Fujiwara
Merkels Puderdose
Künstler Simon Fujiwara gibt vorab Einblick sein »Happy Museum«, dass er für die Biennale in Berlin installiert. Ein kurioses Kabinett deutscher Glücksversprechen wie Mülltrennung und das pfirsichfarbene Make-up von Angela Merkel
Von der Raupe zum Schmetterling
9. Berlin Biennale 2016: Amalia Ulman
Von der Raupe zum Schmetterling
Die 9. Berlin Biennale präsentiert vor allem Künstler der jüngeren Generation – die Digital Natives. Heute im Porträt: Amalia Ulman, die mit ihrer Instagram-Performance die Kunstwelt täuschen konnte
Die Zukunft im Badezimmer
9. Berlin Biennale 2016: Shawn Maximo
Die Zukunft im Badezimmer
Die 9. Berlin Biennale präsentiert vor allem Künstler der jüngeren Generation – die Digital Natives. Heute im Porträt: Shawn Maximo, dessen Wohn-Utopien oft Verwirrung verbreiten
Künstlerischer Kampfsport
Berlin Biennale 2016 – Hito Steyerl
Künstlerischer Kampfsport
Was nützt eine Revolution, wenn man dazu nicht tanzen kann? Hito Steyerl verknüpft deshalb brandktuelle Themen mit cooler Science-Fiction-Ästhetik und süchtig machenden Bildern. Porträt einer Künstlerin, deren Erfolg nicht aufzuhalten ist
Zimmer frei
Berlin Biennale 2016 – Calla Henkel und Max Pitegoff
Zimmer frei
Die 9. Berlin Biennale präsentiert vor allem Künstler der jüngeren Generation – die Digital Natives. In Düsseldorf zeigten Calla Henkel und Max Pitegoff 2014, wie Künstler heute leben und warum uns das alle angeht. Eine Wohnungsbesichtigung
Die Forscherin
Berlin Biennale 2016 – Katja Novitskova
Die Forscherin
Die 9. Berlin Biennale präsentiert vor allem Künstler der jüngeren Generation – die Digital Natives. Heute im Porträt: Katja Novitskova
Der Produkthacker
Berlin Biennale 2016 – Timur Si-Qin
Der Produkthacker
Die 9. Berlin Biennale präsentiert vor allem Künstler der jüngeren Generation – die Digital Natives. Heute im Porträt: der Berliner Bildhauer Timur Si-Qin
Extrem Normal
9. Berlin Biennale 2016: Telfar Clemens
Extrem Normal
Telfar Clemens betreibt ein Modelabel, das auf totale Unaufälligkeit setzt. Für die Berlin-Biennale stattete er das Aufsichtspersonal mit seinen Uniformen aus.
Aufmischen!
Berlin Biennale 2016 – Halil Altindere im Interview
Aufmischen!
Er liebt es, in seiner Kunst Realität und Träume zu vertauschen. Halil Altindere gehört zu den politischeren Künstlern der 9. Berlin Biennale. Bereits 2014 sprach art mit ihm über Kunst und Protest
Kollektiv der arabischen Diplomaten
Berlin Biennale 2016 – GCC
Kollektiv der arabischen Diplomaten
Die 9. Berlin Biennale präsentiert vor allem Künstler der jüngeren Generation – die Digital Natives. Das GCC bezieht sich stark auf die Ästhetik von Diplomaten und Manager-Gebräuchen produziert etwa schön-scheußliche Auszeichnungen
Die Künstlerliste
9. Berlin Biennale 2016
Alle Künstler
Zwischen »Fear of Content« und »Open Workout«: die Kuratorengruppe DIS verteilt ihre Künstler auf verschiedene Plattformen auf. Mit dabei: Simon Denny, Yngve Holen und Amalia Ulman. Die komplette Teilnehmerliste gibt es hier

Debatte

Was ist Postkritik?
Debatte um Post-Internet Art
Was ist Postkritik?
Der derzeitige Hype um die Post-Internet Art, erfüllt viele mit Unbehagen. Das muss er gar nicht, sagt Autor Thomas Edlinger und begrüßt eine neue, postkritische Haltung
Hallo Welt
Spekulativer Realismus für Einsteiger
Der neue Realismus
art erklärt die drei Realismen, die Sie kennen müssen, und verrät, was die neue Lust an der Philosophie mit der Kunst zu tun hat. Ein Bericht aus Kassel
Art Invaders
Interview mit Jacob Appelbaum
Für eine Ästhetik des Widerstands
Bekannt machte ihn vor allem sein Engagement für Whistleblower Edward Snowden. Jetzt wechselt Netzaktivist Jacob Appelbaum ins Fach der Kunst
»Durchgerauscht durchs Hirn«
Presseschau zur Berlin Biennale
»Durchs Hirn gerauscht«
Die Presseschau von Johannes Bendzulla. Diesmal mit einem Spezial zur Berlin Biennale

Wo ist was?

Geschichte

Aktuelle Ausstellungen

Auch jenseits der Biennale lockt die Hauptstadt wieder mit einer Reihe erstklassiger Ausstellungen. Eine Liste mit aktuellen Highlights:

Roberto Burle Marx: Tropische Moderne
Er plante Parkanlagen so, als wären sie gemalte Bilder. Mehr als 100 Exponate stellen die Arbeit des innovativen brasilianischen Landschaftsarchitekten, Pflanzensammlers, Designers und Malers (1909–1994) vor
Deutsche Bank KunstHalle,  Berlin
Jasper Morrison. Thingness
Erste Retrospektive des britischen Produkt- und Möbeldesigners (*1959) in Deutschland
Bauhaus-Archiv – Museum für Gestaltung,  Berlin
Der Luthereffekt – 500 Jahre Protestantismus in der Welt
Die Schau erzählt die weltumspannende Geschichte des Protestantismus, die um 1500 einsetzt und bis in die Gegenwart reicht, exemplarisch dargestellt an Deutschland und Europa 1450–1600, Schweden 1500–1750, Nordamerika 1600–1900, Korea 1850–2000...
Martin-Gropius-Bau,  Berlin
IGA Berlin
Von international renommierten Künstlern bis hin zu regionalen Größen, von Hochkultur bis Off-Szene: Ortsbezogene Aktionen, Installationen sowie Musik- und Kunstprojekte hinterfragen während der IGA Berlin 2017 alte Sehgewohnheiten und fügen...
ZKR – Zentrum für Kunst und öffentlichen Raum – Schloss Biesdorf,  Berlin
Raimund Kummer – Sublunare Einmischung
In seinen Fotografien und Installationen durchleuchtet der deutsche Künstler (*1954) häufig Räume als Erfahrungsräume mit kulturellem, historischen oder wissenschaftlichen Inhalt. Parallel zu »Skulptur Projekte Münster 2017« vermittelt die Schau...
Hamburger Bahnhof – Museum für Gegenwart,  Berlin
Alchemie. Die Große Kunst
Mit etwa 200 Exponaten verfolgt die Ausstellung die unterschiedlichen Ausprägungen der Alchemie in der künstlerisch-handwerklichen Praxis und der visuellen Kultur von der Antike bis zur Gegenwart
Sonderausstellungshallen Kulturforum,  Berlin
art - Das Kunstmagazin
220 Exponate – Schriften, Gemälde, Stiche sowie Gebrauchs- und Repräsentationsgegenstände – illustrieren den zeitlichen Rahmen von der Frühzeit der Reformation um 1517 bis hin zum Einfluss des Pietismus im ersten Drittel des 18. Jahrhunderts
Schloss Köpenick,  Berlin
Juergen Teller – Enjoy Your Life!
Der deutsche, in London lebende Fotograf (*1964) ist vor allem für seine Modeaufnahmen bekannt, nun werden konzeptuelle Fotografien gezeigt, die durch ihre Beiläufigkeit eine Gegenposition zum Glamour der Mode bilden. Rund 250 Bilder geben...
Martin-Gropius-Bau,  Berlin
Maria Sibylla Merian und die Tradition des Blumenbildes
Schau mit rund 150 Werken auf Papier und Pergament des 16. bis zum späten 18. Jahrhunderts aus den Sammlungen des Berliner Kupferstichkabinetts und des Städel-Museums. Im Mittelpunkt stehen die Arbeiten der Naturforscherin und Künstlerin Merian ...
Kupferstichkabinett,  Berlin
Rudolf Belling. Skulpturen und Architekturen
Große Schau des Bildhauers (1886–1972), der neben Wilhelm Lehmbruck und Ernst Barlach zu den wichtigsten deutschen Künstlern der Klassischen Moderne gehört
Hamburger Bahnhof – Museum für Gegenwart,  Berlin
Moving is in every direction. Environments – Installationen – Narrative Räume
Die Ausstellung mit Arbeiten von unter anderen Marcel Broodthaers, Joseph Beuys, Ilya Kabakov, Gregor Schneider, Pipilotti Rist und Urs Fischer zeichnet die Geschichte der Installationskunst von den sechziger Jahren bis heute nach – mit Werken aus...
Hamburger Bahnhof – Museum für Gegenwart,  Berlin
Kemang Wa Lehulere: Bird Song. Deutsche Bank "Artist of the Year" 2017
Erste institutionelle Schau des südafrikanischen Künstlers (*1984) in Deutschland, dessen Performances, Videos, Installationen und Kreidezeichnungen auf umfangreichen Recherchen basieren
Deutsche Bank KunstHalle,  Berlin

Berichte zu Ausstellungen

art - Das Kunstmagazin
Hans-Peter Feldmann in Berlin
Fotograf ohne Kamera
Verschrobener Humor ist seit jeher das Markenzeichen des Düsseldorfer Anti-Künstlers Hans-Peter Feldmann. Zum 75. Geburtstag widmet ihm C/O Berlin nun eine Retrospektive seiner Fotoarbeiten
art - Das Kunstmagazin
Maya-Ausstellung in Berlin
Atemberaubend
Mexiko und Deutschland eröffnen ihr gemeinsames Kulturjahr mit einer Ausstellung zur Hochkultur der Maya. Teile der kostbarsten Nationalschätze Mexikos geben darin Einblick in den Alltag zwischen Körperkult und Gottesfurcht
art - Das Kunstmagazin
Isa Genzken in Berlin
»Mach dich hübsch!«
Immer wieder erkundet die Isa Genzken neues Terrain. Vieleicht gehört sie deshalb zu den einflussreichsten Künstlerinnen unserer Zeit. Der Martin-Gropius-Bau zeigt jetzt einen Überblick
art - Das Kunstmagazin
Lee Miller in Berlin
Die Frau in Hitlers Badewanne
Lee Miller fand als Kriegsreporterin ihre wahre Profession. Ihre Bilder der Nazi-Gräuel erschüttern und erzählen von einer wagemutigen Frau, die auch gegen innere Dämonen kämpfte
art - Das Kunstmagazin
Ausstellung zu Aufklebern
Ideologie im Miniformat
Es ist ein Kampf auf wenigen Quadratzentimetern: An Laternen kleben politische Botschaften aus allen Lagern übereinander. Aufkleber sind manchmal alles andere als harmlos, wie das Deutsche Historische Museum Berlin zeigt
art - Das Kunstmagazin
Carl Andre in Berlin
Der Rangierkünstler
Die minimalistischen Bodenskulpturen des amerikanischen Bildhauers Carl Andre sind Meilensteine der Nachkriegskunst. Eine historische Ausstellung im Hamburger Bahnhof zeigt nun das weite materielle Spektrum des Künstlers

8. Berlin Biennale 2014

»Heute leben wir in einer anderen Welt«
Berlin Biennale 8 – Interview mit Juan Gaitán
»Heute leben wir in einer anderen Welt«
Kurator Juan A. Gaitán lockt für die 8. Berlin Biennale aus dem Zentrum heraus und zeigt zeitgenössische Kunst in altehrwürdiger Umgebung, etwa im Museum Dahlen am Rand der Stadt. Warum, das erklärt er im art-Interview
Verbotener Hustensaft
Berlin Biennale 8 – Kritik
Verbotener Hustensaft
Trotz überraschender Spielorte – Kurator Juan Gaitán lockt etwa ins Museum Dahlem oder ins Haus am Waldsee – verzettelt sich die Berlin Biennale 8 mit ihrem schwammigen postkolonialen Konzept
Ein Salon für Europa
Interview mit Andreas Angelidakis
Europa, der Crash und die Kunst
Am Wochenende wurde die erste Arbeit der 8. Berlin-Biennale eröffnet – das Crash Pad von Andreas Angelidakis
Durchatmen und Hoffen
8. Berlin Biennale – Kritik
Kein großer Wurf
Die Biennale schockt nicht mehr mit Polit-Provokationen, sondern entdeckt die Museen von Westberlin
Biennale für Völkerkunde
Interview mit Juan A. Gaitán
Biennale für Völkerkunde
Die 8. Berlin-Biennale erzählt Geschichten von Menschen, Dingen und Kulturen neu. art sprach mit dem Kurator Juan A. Gaitán

7. Berlin Biennale 2012

Die Politiker kommen
Berlin Biennale 7 – Artur Żmijewski
Die Politiker kommen
Es kam in den letzten Jahren nicht oft vor, dass in der Auguststraße demonstrationsrechtlich relevante Versammlungen angemeldet wurden. Doch Kurator Artur Żmijewski will auf der 7. Berlin-Biennale in den Wunden der Demokratie bohren
This is our Action Space
Eröffnung der 7. Berlin Biennale
Erste Vollversammlung im Action-Space
Kaum große Namen – der Star dieser Biennale heißt Politik. art-Korrespondent Kito Nedo unternimmt einen ersten Rundgang durch die okkupierten KunstWerke in der Berliner Auguststraße

6. Berlin Biennale 2010

Die Legende von der Wirklichkeit
Berlin Biennale 6 – Kritik
Die Legende von der Wirklichkeit
Zeitgenössische Kunst will nach Kuratorin Kathrin Romberg auf das blicken, »was draußen wartet«. Tatsächlich aber bleiben bei der 6. Berlin-Biennale beide Seiten in ihrer Welt
Kann Kunst Wirklichkeit produzieren?
Berlin Biennale - Kathrin Rhomberg
Kann Kunst Wirklichkeit produzieren?
art sprach mit Kathrin Rhomberg, Kuratorin der 6. Berlin Biennale, über Themen, Künstler und Ausstellungsorte
Kreuzberg ungeschminkt
Interview mit Kathrin Rhomberg
Kreuzberg ungeschminkt
Ein großer Teil der 6. Berlin-Biennale findet diesmal in einem leerstehenden Warenhaus am Oranienplatz statt. Im Interview erklärt Kuratorin Kathrin Rhomberg, warum

5. Berlin Biennale 2008

Forensiker der Moderne
Berlin Biennale 5 – Vorbericht
Forensiker der Moderne
Zwei neue Orte leistet sich diese Berlin Biennale: Ludwig Mies van der Rohes "Universalraum" der Neuen Nationalgalerie und eine Brache an der ehemaligen Berliner Mauer, genannt "Skulpturenpark Berlin_Zentrum". Was hat zeitgenössische Kunst dort zu suchen?
Ich war immer Avantgarde
Interview mit Nairy Baghramian
»Ich war immer Avantgarde«
Im Rahmen der fünften Berlin-Biennale eröffnet am 20. März die erste Ausstellung im Schinkel-Pavillon – Nairy Baghramian präsentiert Werke der Designerin Janette Laverrière
Schau ohne Schatten
Künstler, Themen, Orte
Alles über die 5. Berlin Biennale
Am Samstag lädt die Hauptstadt zur fünften internationalen Kunstschau – ein erster Überblick über Künstler, Themen und Orte
Eure Tage, unsere Nächte
5. Berlin Biennale
Eure Tage, unsere Nächte
Subtil, ästhetisch bestechend, historisch genau und auf die große Geste verzichtend. Ein erstes Fazit von art-Autor Kito Nedo
»Diese Bilder sind wie ein schlechter Trip«
Interview zu Hariton Pushwagner
»Diese Bilder sind wie ein schlechter Trip«
Im Schinkel-Pavillon hat die Schau "Pushwagner kuratiert von Lars Laumann" eröffnet. art sprach mit Laumann über Norwegen, LSD und die Apokalypse

4. Berlin Biennale 2006

Albträume auf der Auguststraße
Berlin Biennale 4 – Kritik
Albträume auf der Auguststraße
Die Kuratoren haben immer wieder betont, dass diese Biennale kein Leitmotiv hat. Doch ein Hang zum Düsteren, Irrationalen und Undurchdringlichen ist unverkennbar
»Es gibt kein Konzept«
Interview mit Massimiliano Gioni
»Es gibt kein Konzept«
Das große Kunstfest in der Auguststraße: Die Berlin Biennale-Macher wollen starke zeitgenössische Kunst in historisch aufgeladenen Räumen zeigen. Wie es dazu kam, erklärt Massimiliano Gioni stellvertretend für das Kuratorentrio im...

3. Berlin Biennale 2004

Zweiringordner, Vierringordner
Berlin Biennale 3 – Kritik
Zweiringordner, Vierringordner
Eine Großschau zeitgenössischer Kunst, die viel doziert, wenig erklärt und ihre Highlights schlecht präsentiert. art-Redakteurin Silke Müller über die Richtungslosigkeit der 3. Berlin Biennale

2. Berlin Biennale 2001

»Energie geben statt provozieren«
Berlin Biennale 2 – Interview mit Kuratorin Saskia Bos
»Energie geben statt provozieren«
Mit einem halben Jahr Verzögerung beginnt im April die 2. Berlin Biennale für zeitgenössische Kunst. Über 50 Künstler aus 28 Ländern hat die Kuratorin Saskia Bos eingeladen. Vorab gewährte sie art einen Einblick

1. Berlin Biennale 1998

Die Hauptstadt als Kunstlabor fürs neue Jahrtausend
Berlin Biennale 1 – Kritik
Die Hauptstadt als Kunstlabor
Am 29. September 1998 startet abends die »Berlin Biennale für zeitgenössische Kunst«: eine Plattform für rund 70 Stars und unbekannte Künstler, die sämtliche Gattungen und Medien nützen und sich auf keinen Stil mehr festlegen lassen.

Nützliche Links

Presseschau

»Deutscher geht es nicht«
Presseschau vom 22.05.2017
»Deutscher geht es nicht«
Künstler Johannes Bendzulla beginnt seinen Tag mit schwarzem Kaffee und der Lektüre diverser Online-Medien zur zeitgenössischen Kunst. Jeden zweiten Montag fasst er für art das Interessanteste daraus zusammen
Polemisch zerpflückt
Presseschau vom 08.05.2017
Polemisch zerpflückt
Künstler Johannes Bendzulla beginnt seinen Tag mit schwarzem Kaffee und der Lektüre diverser Online-Medien zur zeitgenössischen Kunst. Jeden zweiten Montag fasst er für art das Interessanteste daraus zusammen

Themenseiten

Alle Artikel zur Biennale

Scheiß auf subtil!
Wenn Künstler wie Ai Weiwei offen gegen Misstände protestieren, hagelt es Verrisse. Die Kunst sei skandalisierend und laut. Aber was anderes soll politische Kunst denn sein? Eine Verteidigung
Das Ende einer Illusion
Auf der Berlin Biennale sollten Kunst und Kapitalismus eine flirrend-vieldeutige Liaison eingehen. Die Wirklichkeit hat eher den Charme eines ausgedruckten Tumblr-Blogs. Wolfgang Ullrich über das Scheitern im Real Life
Flach ist das neue Tief
Ute Thon gibt Contra: Die Berlin Biennale bietet wenig Erhellendes – die Kunst ist zu leicht, zu glatt – zu viel Display, zu wenig Tiefgang
Stören statt moralisieren
Oberflächlich oder subtil? Anlässlich der 9. Berlin Biennale wurde so kontrovers diskutiert wie lange nicht. Die Schau sorgte für Debatten: Ralf Schlüter vertritt die Pro-Fraktion
»Durchgerauscht durchs Hirn«
Die Presseschau von Johannes Bendzulla. Diesmal mit einem Spezial zur Berlin Biennale
Ist politischer Aktivismus naiv?
Der Wiener Philosoph Armen Avanessian begründete die zukunftsorientierte Denkrichtung des »Spekulativen Realismus« entscheidend mit. Bei der aktuellen Berlin Biennale ist er mit einem eigenen Projekt vertreten. Ein Gespräch
Die Zukunft im Badezimmer
Die 9. Berlin Biennale präsentiert vor allem Künstler der jüngeren Generation – die Digital Natives. Heute im Porträt: Shawn Maximo, dessen Wohn-Utopien oft Verwirrung verbreiten
Von der Raupe zum Schmetterling
Die 9. Berlin Biennale präsentiert vor allem Künstler der jüngeren Generation – die Digital Natives. Heute im Porträt: Amalia Ulman, die mit ihrer Instagram-Performance die Kunstwelt täuschen konnte
Die verkleidete Realität
Kritischer Blick auf die Gegenwart: Bei der 9. Berlin Biennale geht es um die Verquickung von digitaler und realer Welt. Kuratiert wird die Schau von vier New Yorkern
Eine Überdosis Gegenwart
Diese Biennale ist eines mit Sicherheit: anders. Im Gegensatz zu ihren Vorgängern macht sie sich für eine ganz bestimmte Ästhetik stark, die sich durch sämtliche Ausstellungsorte zieht. Vier Autoren mit ersten Eindrücken von der Berlin Biennale